Startseite   |   Kontakt   |   Impressum
Aktuelles  |  Anlage  |  Historie  |  Presse  |  Links
Historie


Im Jahre 2006 konnte der Modelleisenbahnclub Ensheim sein 50-jähriges Bestehen feiern.

Ein halbes Jahrhundert bewegter Vergangenheit liegt nun hinter unserem Verein. Begonnen hatte alles 1956, als eine handvoll begeisterter Eisenbahnfreunde den Club gründeten. Im selben Jahr konnte bereits eine bescheidene Ausstellung in einem Kellerraum der Ensheimer Kreuzfeldschule organisiert werden. Auch in den Folgejahren wurden Ausstellungen durchgeführt, wobei die Anlagen jeweils nur vom 1. Advent bis eine Woche vor Weihnachten zu bestaunen waren. Der Grund: Die Bahnen mussten demontiert werden, damit die Kinder der Clubmitglieder an Weihnachten in den heimischen Räumen auch etwas zu Spielen hatten.

Besonders schwierig war es in den ersten Jahren des noch jungen Clubs für die Mitglieder, Modellbahnartikel zu beschaffen. Denn das Saarland war zu dieser Zeit noch von der Bundesrepublik abgetrennt. Dennoch gelang es immer wieder, neues Zubehör „an Land zu ziehen“.

1959 musste die Vereinstätigkeit eingestellt werden, da der Kellerraum an das Rote Kreuz abgegeben wurde. Während in all den Jahren das Vereinsleben nur aus Zusammenkünften bestand, ging es 1982 wieder richtig zur Sache. Die damalige Gemeinde Ensheim stellte dem Club einen geeigneten Raum - wiederum in einer Schule – zur Verfügung. So entwickelte sich in kurzer Zeit erneut eine Anlage mit einer stattlichen Ausdehnung von 35 Quadratmetern.

1985 stand unser Club erneut vor dem Problem, ein neues Domizil zu finden. Denn, bedingt durch die Gebietsreform, wurde die Gemeinde Ensheim in die Landeshauptstadt Saarbrücken integriert. Eine der ersten Maßnahmen der neuen Stadtverwaltung bestand darin, die Schule zu renovieren. Staub und Schmutz hätten die Anlage in Mittleidenschaft gezogen. So blieb dem Verein nichts anderes übrig, als sich aus dem Schulgebäude zurückzuziehen.

Sehr schnell fand sich aber ein neues Domizil mit geräumigen Ausmaßen in der ehemaligen Tabakfabrik Breier in der Eschringer Straße 40. Mehrere Räume dieses Gebäudes dienen dem Verein seit 1985 bis heute als Unterkunft und legten den Grundstein, unsere Modellbauwünsche zu verwirklichen.

Zunächst standen jedoch umfangreiche Renovierungsarbeiten an, nach deren Abschluss im Schnellverfahren die erste Anlage entstand. Bedingt durch viele Improvisationen konnte die Bahn nicht zufrieden stellen. Also wurde beschlossen, eine zweite Anlage zu bauen, welche aber ebenfalls unseren Ansprüchen nicht genügte.

1991 entschlossen wir uns schliesslich, eine dritte, aber diesmal zufriedenstellende Anlage zu erbauen. Eine Planungskommission erstellte in einem knappen Jahr den Plan zum Neubau, mit dem 1992 begonnen wurde. In unserer jährlichen Weihnachtsausstellung sahen die Besucher allerdings nur das Rohgestell der Anlage, die Landschaft fehlte noch gänzlich. Aber immerhin lief schon eine große Anzahl von Zügen.

Bis zum heutigen Zeitpunkt hat sich unsere Modellbahn prächtig entwickelt und wurde schon von einigen tausend Besuchern bestaunt. Natürlich gilt auch bei uns der alte Modellbahner-Grundsatz: Es gibt keine fertige Anlage! Desshalb wird in jedem Jahr an der Steuerung, der Elektronik und der Landschaft weiter gearbeitet, um unsere Bahn auf dem neuesten Stand zu halten. Ferner entstanden in den letzen Jahren mehrere Dioramen, darunter die Nachbildung eines großen Rummelplatzes. Auch diese kleinen Werke können von unseren Besuchern an den Ausstellungstagen besichtigt werden.

Termine 2017

Sa., 29. April
So., 30. April

Öffnungszeiten:
Samstags: 14 bis 18 Uhr
Sonntags: 10 bis 18 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene: EUR 3,50
Kinder: EUR 1,50